Wildwechsel

Jagdtrophäen-Objekte

"Wildwechsel

Iris Stephan erkundet die Hinterlassenschaften menschlicher Dingwelten, um so zu den Strukturen von Lebensstilen vorzudringen. Diesen Strukturfunden (sowohl auf einer materialen als auch auf einer Ebene der Meta-Bedeutungen) schenkt sie sodann künstlerische Transformationen, die beides zu leisten imstande sind: Aufzuklären und im Sinne eines Kunstbetrachtungsgenusses im besten Sinne zu verklären, wie es ihr auf wunderbar tröstliche Weise mit der Jagdtrophäen-Installation “Wildwechsel I und II” gelingt: Hier wird der Wunsch nach Heilung einer vom Menschen versehrten Welt deutlich, nach Wiedergutmachung durch Rück-Transformierung des Trophäen-Materials in eine Miniatur-Landschaft, in der sich das Wild noch sicher fühlen darf.
Andreas Richartz, M.A.